Das Business Model Canvas zur Darstellung von Geschäftsmodellen

Das Business Model Canvas ist ein Ansatz zur Darstellung und Modellierung von Geschäftsmodellen, deren Vorzug die einfache Visualisierung und Analyse von Geschäftsmodellen ist.

Die Anpassung auf die Entwicklung von Sprachassistenten

Unsere Canvas Vorlage ist eine Erweiterung des Business Model Canvas von Alexander Osterwalder und Yves Pigneur, angepasst auf die für die Entwicklung von Sprachassistenten relevanten Fragestellungen. Sie schafft ein schnelles gemeinsames Verständnis zu den Chancen und Risiken des Vorhabens.

Definition der Beteiligten

Viele Begriffe sind im Pflege Kontext zuerst ungewöhnlich, werden aber verwendet, um nahe an der Logik des Canvas zu bleiben.

Hypothese & Überprüfung

Das Model erlaubt die Überprüfung, inwieweit die erwarteten Vorteile und der generierte Wert einer besprochenen Idee in einem guten Verhältnis stehen und ob sich ein Investment lohnt.

Die Felder:

Problem


Lösung

Alleinstellung

Zielgruppe / Segmente: 
Für wen schöpfen wir Wert mit dem Sprachassistenten?
Wer sind unsere wichtigsten Nutzer?

Wertschöpfung: 
Welchen Wert bieten wir den jeweiligen Nutzersegmenten? Welche der Probleme unserer Nutzer werden mit der App gelöst? Welche Bedürfnisse der einzelnen Nutzersegmente werden mit der App erfüllt? Welche Produkt- und Dienstleistungspakete bieten wir jedem Nutzersegment an?

Kontaktkanäle:
Über welche Kanäle wollen unsere Nutzersegmente jeweils erreicht werden? Wie transportieren wir den definierten Wert über diese Kanäle? Wie erreichen wir sie aktuell? Wie sind unsere Kanäle integriert? Welche Kanäle funktionieren am besten?

Beziehung zum Nutzer: 
Welche Art von Beziehung erwartet jedes unserer Kundensegmente von uns? Welche haben wir eingerichtet? Wie sind sie in unser übriges Geschäftsmodell integriert? Wie kostenintensiv sind sie?

Beispiele: direkte Ansprechpartner, Chats,

Generierter Wert für unser Unternehmen: 
Zahlen die Nutzer für die App oder bestimmte Funktionen Geld? Wofür und wie viel sind sie zu zahlen bereit? Wofür zahlen sie schon jetzt? Welcher Wert entsteht, ohne, dass die App-Nutzer dafür zahlen? Wo kommt er her und wie lässt er sich möglichst exakt beziffern? Wie würden sie gerne bezahlen? Wie viel trägt jede Einnahmequelle zum Gesamtumsatz bei?

Schlüsselpartner: Wer sind unsere Schlüsselpartner (z.B.: Entwickler, Distributoren, Lieferanten, Investoren, …)? Welche Schlüsselressourcen beziehen wir von diesen Partnern? Welche Schlüsselaktivitäten üben diese Partner aus?

Schlüsselressourcen: Welche Schlüsselressourcen erfordert unsere App und der versprochene Wert für den Nutzer? Welche Ressourcen werden gebraucht, um den Wert tatsächlich zu generieren, zu liefern und zu halten? Mitarbeiter? Dienstleister? Infrastruktur?

Schlüsselaktivitäten: 
Welche Schlüsselaktivitäten erfordert unsere App? Sind diese Aktivitäten neu? Müssen sie gelernt/geschult werden?

Kostenstruktur: 
Welche sind die wichtigsten mit unserem App-Projekt verbundenen Kosten? Welche Schlüsselaktivitäten sind am teuersten? Welche Schlüsselressourcen sind am teuersten? Welche bieten das beste Kosten-/Wertschöpfungsverhältnis, welche das schlechteste? Wie kann diese Kostenstruktur verbessert werden?